Kreditvertrag – Widerruf bei Altverträgen (bis zum 21.6.16)

Verbraucherzentralen weisen aktuell darauf hin, dass die meisten Immobilienkreditverträge, die zwischen den Jahren 2002 und 2010 abgeschlossen wurden, fehlerhaft sind. Schätzungsweise mehr als 80 Prozent dieser vergebenen Baukredite enthalten im Kreditvertrag eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung.

Normalerweise können Kreditverträge bzw. Darlehensverträge mit einer Frist von zwei Wochen vom Verbraucher problemlos widerrufen werden. Eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung im Kreditvertrag hat allerdings zur Folge, dass diese Frist nicht gilt. Daher können Kreditnehmer die fehlerhaften Verträge auch noch Jahre nach dem Abschluss widerrufen und haben so aktuell immer noch die Möglichkeit eines Ausstiegs aus ihrem Kreditverhältnis. Diese Art des Widerrufs wird umgangssprachlich als Widerrufsjoker bezeichnet.

Statistik Top-10-Banken mit fehlerhaften Verträgen
Nach einer Untersuchung im Februar 2015 durch die Verbraucherzentrale Hamburg (Quelle – Link: http://www.vzhh.de/) wurden bei den folgenden Bankinstituten die meisten fehlerhaften Widerrufsbelehrungen in Kreditverträgen entdeckt:

88,83% – ING-Diba
87,98% – DSL-Bank
72,47% – Deutsche Bank
85,45% – Hamburger Sparkasse
73,45% – Commerzbank
75,00% – DKB
68,82% – Münchner Hypothekenbank
60,00% – BHW Bausparkasse
75,38% – BW Bank
82,14% – Dresdner Bank
Der genannte Prozentsatz bezieht sich auf die untersuchten Kredit-Verträge, die fehlerhaft waren.

Vorteil des Kreditnehmers
Der Kreditnehmer kann ein großes Interesse am Widerruf seines Kreditvertrages haben, weil ihm dadurch eine gute Verhandlungsposition gegenüber den Banken für einen neuen Kredit offen steht. Die Folgen des Widerrufs können eine Einigung zwischen Bank und Kreditnehmer sein, bei dem das Immobiliendarlehen vorzeitig aufgelöst wird, Vorfälligkeitsentschädigungen reduziert werden oder ein neuer Kreditvertrag mit günstigerem Zinssatz abgeschlossen werden kann. Die meisten älteren Kredite wurden mit einem Zinssatz zwischen 4 – 5 Prozent geschlossen. Eine Refinanzierung zu aktuellen, deutlich niedrigeren Zinskosten erscheint daher von großem Vorteil für den Kreditnehmer. Auf einen längeren Vertragszeitraum gerechnet, könnte dies im Ergebnis einen Unterschied von vielen Tausenden Euro machen, die so vom Kreditnehmer eingespart werden könnten.

Zeitliche Begrenzung der Frist durch den Gesetzgeber
Wichtig ist zu erwähnen, dass der Gesetzgeber den Widerruf für Immobilienkredite mit fehlerhafter Widerrufsbelehrung im Nachhinein auf Grund von Lobbyarbeit der Banken zeitlich sehr eng begrenzt hat. Wer nicht bis zum 21. Juni 2016 seinen Kreditvertrag widerruft, verliert diese Option. Daher sollte jeder Betroffene schnellstmöglich handeln und keine weitere Zeit verlieren.

Widerruf gegen Bank erfolgreich durchführen
Um gegen den fehlerhaften Kreditvertrag erfolgreich vorzugehen, ist in aller Regel ein Rechtsanwalt vonnöten. Dieser muss zunächst prüfen, ob die im Kreditvertrag verwendete Formulierung wirklich fehlerhaft ist. Dies ist von einem juristischen Laien meist nicht zu erkennen. Auch bei Verhandlungen mit der Bank sollte unbedingt ein Rechtsanwalt hinzugezogen werden. Wenn sich ein Kreditnehmer ohne anwaltliche Unterstützung auf die fehlerhafte Widerrufsklausel beruft, erfährt er in aller Regel eine Ablehnung des Kreditinstitutes. Manche Banken spielen in diesen Fällen gerne auf Zeit und versuchen den Kunden so lange zu vertrösten, bis die Frist bereits abgelaufen ist. Dann ist kein Widerruf mehr möglich.

Rechtsschutzversicherung hilft
Unter der Bedingung, dass kein Neubau oder kein vermietetes Objekt finanziert wurde, kann eine Rechtsschutzversicherung die Kosten für einen Rechtsanwalt und eine eventuelle Klage übernehmen. Wenn die Berufung auf die fehlerhafte Widerrufsklausel gegenüber der Bank noch nicht erklärt wurde, ist eventuell sogar noch ein Abschluss einer Rechtsschutzversicherung im Nachhinein möglich, um diese dann in Anspruch nehmen zu können. Dazu sollte man sich ebenfalls von einem Anwalt beraten lassen.

Ergebnis
Jeder Kreditnehmer eines Immobilienkredits aus dem Zeitraum 2002 – 2010 sollte seinen Kreditvertrag schnellstens rechtlich überprüfen lassen. Ist der Darlehensvertrag fehlerhaft und ein Widerruf möglich, kann dies zu großen finanziellen Vorteilen führen. Ob man einen Widerruf dann auch durchführt, sollte zusammen mit einem Anwalt entschieden werden, denn der sogenannte Widerrufsjoker kann Vor- und Nachteile für den Kreditnehmer haben. Zu bedenken ist auch, dass eine vollständige Rückabwicklung zu einer Klage führen kann. In vielen Fällen lassen die Banken aber mit sich verhandeln, speziell wenn der Kreditnehmer bereits rechtlich von einem Anwalt vertreten wird.


Autor:
ADVOTISEMENT® Legal Tech
Jurist & Legal Tech Unternehmer Patrick Prior
eMail: info@advotisement.de
Webseite: http://www.advotisement.de